Sia

Another entry for The Secret Affair, and again amazing round. Thanks to all the creators and the event owner (Manna Banana <3) for the amazing job! :D
283

Hair: TRUTH HAIR – Devinna
Eyelashes: LeLutka – 2011 lashes natural
Eyeliner: Glam Affair – Couture Eyeliner no.2
Headdress: Birdy /Alchemy – Melancholy Thorned Rose (@The Secret Affair)
Head jewel: aisling – Theia Tiara (@Jewelry fair)
Ears: MANDALA – STEKING ears
Necklace: random Matter – Ariadne Necklace (@The Secret Affair)
Hand Right: Enfant Terrible – Vintage Girl rings
Hand Right Ring: random Matter – Lenore Ring (@The Secret Affair)
Hand Left: aisling – Sadhana
Hands: Slink – Mesh hands Casual
Earrings: aisling – Pendulum Earrings (@Jewelry fair)
Shoulder Armor + Chest: DRD – melancholy armor (@The Secret Affair)
Fur: Enigma – Cholia Fur (@The Secret Affair)
Dress: Valentina E. – Love Lost Gown (@The Secret Affair)
Cat: Alchemy/Birdy – Melancholy Familiar (@The Secret Affair)
Book: Alchemy/Birdy – Melancholy Grimoire (@The Secret Affair)


Türen eingerannt

Dass die Ärztin aus Belnend wieder in Amt und Würden war, würde sich sicher noch als sehr hilfreich erweisen, war einer meiner letzten Gedanken gestern, dass es aber so schnell gehen würde hatte ich nun auch nicht vermutet. Zwar schien alles ruhig als ich mich auf den Weg in die Unterstadt machte, nur merkwürdig viele Krieger lungerten am Stadttor herum, aber das hatte ja noch nichts zu sagen. Ich hielt mich also eine Weile am Tor auf, besprach mich kurz mit dem einen oder anderen Rarius und als die sich fast alle in Richtung Kriegerwiese zu einem außerplanmäßigen Training verdrückten, ging ich zum Haus des Schmiedes aus dem ein lautes Krachen ertönt war und vor dem sich mittlerweile ein gewisser Menschenauflauf gebildet hatte.


Ich kam noch rechtzeitig dazu wie Bal gerade unter den Augen der Schaulustigen die Haustür eintrat. Angeblich wäre sie nicht zu öffnen gewesen , erfuhr ich, und der Schmied würde drinnen bewusstlos herumliegen. Achselzuckend behielt ich das Schauspiel im Auge und als sich die Traube der Sensationsgierigen vor der Tür drängte, nahm ich dem Fensterplatz, wo man zwar weniger hörte aber dafür deutlich besser sah. Bei dem Schwarm aufgeregter Vulos der sich jetzt im Haus des Schmiedes

Like this? Read more at the source -->

Gespräch mit der Ärztin

Ich hatte gehört dass die Ärztin aus Belnend wieder in de Stadt ist. Das konnte nur bedeuten das sie entweder ihren Dienst nach der letzten Auseinandersetzung wieder aufnehmen wollte oder das sie dabei war die Praxis zu räumen. Viel dazwischen gab es nicht. Um im Zweifelsfall das Ärgste zu verhindern machte ich mich auf den Weg zur Krankenstation. Ich war aber nicht der Einzige der das Gespräch suchte. Da die Ärztin mich wohl auch aufsuchen wollte aber einen anderen Weg wählte, donnerte mir plötzlich aus weiblicher Kehle ein "Halt!" hinterher. Ich bremste also vor der Krankenstation scharf ab und sah mich um von wo der Ruf denn her kam.


Es war tatsächlich die Ärztin gewesen die jetzt schnellen Schrittes zurück kam aber auch unser drittes Ratsmitglied hatte wohl Kunde davon erhalten dass die Ärztin in der Stadt war und wollte sie ebenfalls aufsuchen. Nun standen wir drei zwischen Krankenstation und Kaserne herum und da sich der Krieger und die Ärztin noch nicht kannten kam es noch zu einen kleinem Geplänkel, welches sich aber schnell aufklärte. Da hier ein Problem zwischen hohen Kasten bestand, überließ ich die Gesprächsführung im Anschluss dem Krieger, der die Ärztin zum Brunnen bat wo er die

Like this? Read more at the source -->

Ein Spaziergang

Heute morgen rannten Boten durch die Stadt die, die Nachricht verteilten das Heute die Kriegerwiese und die angrenzenden Waldgebiete gesperrt seien. Grund war ein zusätzliches Training der Rarii bei der es um das Reiten von Tarns und das Abwerfen von einer Art Bomben ging. Da man keine Bewohner von Jorts in Gefahr bringen wollte, erging diese Anordnung, Mich selber tangierte dies nur am Rande, hielt ich mich doch eher seltener in den beschriebenen Gegenden auf. Deshalb nutzte ich auch den heutigen Tag vornehmlich dazu nach der gestrigen Feier etwas auszunüchtern. Um mich dabei nicht unnütz den Lärm der Krieger auszusetzen blieb ich tunlichst im Ortskern.


Ich hatte mich strategisch günstig vor der Herberge postiert so das die Wahrscheinlichkeit groß war den einen oder anderen Einwohner auf einen Plausch anzutreffen. Tatsächlich sprach ich mit den einen oder anderen Bürger über mehr oder weniger belanglose Dinge, bis irgendwann die zweite Schneiderin auftauchte. Da sie noch neu war in der Stadt, unterhielt ich mich ein wenig länger mit ihr und erfuhr so das sie sich zwar mittlerweile sicher zur Schneiderei in der Oberstadt fand, sich aber im Umland so gar nicht auskannte. Also beschrieb ich ihr in welchen Bereich sie sich sicher bewegen

Like this? Read more at the source -->

Gefährtenschaft

Ich war heute dezent nervös, denn es stand eine Gefährtenschaft an und es war diesmal wieder an mir diese Zeremonie zu leiten. Es ist ja nicht so das ich noch keine gewissen Routinen für die Durchführung solcher und anderer Zeremonien entwickelt habe, trotzdem ist ein gewisses Lampenfieber nicht ganz von der Hand zu weisen. Eigentlich konnte aber auch nicht viel schief gehen, ich wusste das der Ratssaal im Kastenhaus vorbereitet war, meine vorbereitete Rede hatte ich bei mir, das Schlimmste was also passieren konnte war, das einer der beiden zukünftigen Gefährten kalte Füße bekommen und diesen feierlichen Akt im letzten Moment absagen könnte.


Genug gegrübelt! Ich ließ mir von Shani in eine meiner besseren Tuniken helfen, nahm die Schriftrolle mit der Rede an mich und machte mich auf den Weg zum Kastenhaus. Dort angekommen grüßte ich die Gäste die schon vor mir eingetroffen waren und ging dann zwischen den Bankreihen hindurch zu der Stelle von der aus ich gleich die Gefährtenschaft schließen wollte. Es war noch etwas Zeit, Zeit die ich nutzte um alle für die Zeremonie nötigen Utensilien auf Vorhandensein und Anordnung zu überprüfen. Ich schob sie mir noch ein wenig zurecht und als ich mich umdrehte sah ich

Like this? Read more at the source -->

Serah

And again an outfit with some items of few events! Some already open like “We LOVE RolePlay” or “FameShed” and “C88” the 15th will open “The “Secret Affair” as I mentioned in the previous post so stay tuned ladies :P

Hmm Flickr is giving me some problems as soon as I can I’ll upload the picture there too :D
282
Hair: TRUTH HAIR – Grande
Eyelashes: LeLutka – 2011 lashes natural
Eyeliner: Glam Affair – Couture Eyeliner no.2
Head jewel: Keystone – Senna (@Jewelry fair)
Head jewel (Chin part): Keystone – Miradi’el
Ears: MANDALA – STEKING ears
Bracers Right: random Matter – Wysteria Cuff
Bracer Left + Upper Arm: BareRose – Dark Plate Mail Lady
Necklace: Zibska – Innogen (tinted)
Hand Right: Enfant Terrible – Vintage Girl rings
Hand Left: aisling – Sadhana
Hands: Slink – Mesh hands Casual
Neck/Hips chain: Noodles – Aria Chain Harness (@We LOVE RolePlay)
Shoulders: PFC – Raven Pauldron (@The Secret Affair)
Fur Stole: Peqe – Twisted Stole
Corset: The Plastik – Kaelys Corset (@The Secret Affair)
Chest Harness: Noodles – Rose Leather Tie Harness (@FameShed)
Belt 1: The Forge – Bayram Belt

Like this? Read more at the source -->

Tatrixkram

Ein ganz normaler Tag in der Handmitte, von der Kriegerwiese drang der Trainingslärm herrüber und ansonsten wirkte die Stadt wie ausgestorben. Mit dazu bei trug heute noch, dass sich die freien Weiber bei Sam im Leuchtturm treffen wollten. Für mich also die perfekte Gelegenheit einen Rundgang durch die Stadt zu machen. Am Brunnen vor der Herberge blieb ich stehen und nutzte die Gelegenheit mit ein paar Bewohnern zu reden die weder im Training involviert waren noch zur Leuchtturmparty wollten oder mussten. Wieder Erwarten kamen da doch noch einige zusammen.


Zum einen war das die Wirtin, die aber nicht viel Zeit hatte weil sie zwecks Anprobe zur Schneiderin musste und zum anderen der Schmied und der Sattler. Auch hier bestimmten kleidungstechnische Aspekte die Unterhaltung. Mich da aber tiefer zu involvieren fehlte mir die Gelegenheit, denn genau jetzt fingen mich meine beiden Ratskollegen weg und verschleppten mich zur Taverne um dort in Ruhe mit mir zu reden. Ich wusste erst gar nicht um was es ging, hatte ich doch das Tatrixtheater längst schon verdrängt. Doch genau dies war das Thema.


Kin kannte das Schreiben noch nicht und so händigte ich es ihm aus. Nach dem er sich das Pergament durchgelesen hatte, besprachen

Like this? Read more at the source -->

Jezebel

HALLO HALLOOO!! Oh Bloody hell I’m back. Which means I’ll start keeping my blog update as before, I moved back in my hometown and I finally got some time to post :) Its been a while in fact I couldn’t keep up with the events coming up and I do apologize for that but swear I’ll do my best :) Here below some items of the lastest events like “We LOVE RolePlay” and some from “The Secret Affair” coming up today! Don’t miss it! 281 Mesh Body/ Head: The Shop – The Mesh Project Body/Head

Skin: Lara Hurley – Ivy (Soooo pretty)
Hair: Spellbound – Jezebel (I wish could wear those haughty hair cut in btb too >_<)
Eyelashes: LeLutka – 2011 lashes natural
Eyeliner: Glam Affair – Couture Eyeliner no.2
Head jewel: Keystone – Wych (@The jewelry fair)
Earrings: aisling – Papillon Mimic (@The jewelry fair)
Bracers: random Matter – Baratheon Bracers (@We LOVE RolePlay)
Necklace: aisling – Willow Necklace (@The jewelry fair)
Hand Right: Enfant Terrible – Vintage Girl rings
Hand Left: aisling – Sadhana
Left Ring: Kunglers Extra – Metallize ring
Head Feathers: MIAMAI – Shadowland Accessories 02 Silver (@The Secret Affair)

Like this? Read more at the source -->

Viel Lärm um Nichts

Nach einem arbeitsreichem Tag wollte ich eigentlich einen ruhigen machen und nur noch auf meiner Terrasse die letzten Strahlen des Zentralfeuers genießen. Doch wie so oft kam es anders als gedacht. Denn kaum war ich vor die Tür getreten stürmten auch schon zwei Freie die Stufen zu meinem Haus hoch und stritten sich wer zuerst mit mir unter vier Augen sprechen darf. In diesem Fall war es die Ärztin aus Belnend und Lucius. Anfangs wusste ich so gar nicht um was es ging, gut bei der Ärztin wusste ich das diese mich eh sprechen wollte aber bei Lucius? Bei diesem ganzen Gezeter ahnte ich aber schon Schlimmes.

Allein deswegen weil jeder lauthals sein Gründe vortrug warum ausgerechnet er, respektive sie, das Recht der ersten Rede haben sollte. Erst als ich vorschlug das man auch Schnick Schnack Schnuck spielen könnte um dies zu entscheiden, lenkte zumindest die Ärztin ein und ließ dem Krieger dem Vortritt. Ich hörte, nachdem die Ärztin gegangen war, dem Krieger zu und richtete mich dabei auf eine längere Rede ein. Im wesentlichen ging es darum das er seine Sklavin hat offen knien lassen, was bei der Ärztin Verärgerung auslöste und in vermeintlichen Drohungen der Ärztin, die Behandlung

Like this? Read more at the source -->

Mit heißer Nadel genäht?

Je länger ich über das ominöse Schreiben aus der Oase der 2 Scimitare nachdachte, um so merkwürdiger kam mir das Ganze vor. Es waren ein paar Dinge die mir daran auffielen und die mich mittlerweile an der Echtheit des Dokumentes zweifeln ließen. Klar an dem Vorfall in der Oase gab es nichts zu deuteln, hatte Bal doch zugegeben das er mit der Tatrix recht respektlos umgegangen war aber was rennt sie auch ohne Schleier und mit wehenden Haaren durch den Wüstensand? Für eine freie Frau die Respekt erwartet völlig inakzeptabel, zumindest ich konnte das Verhalten des Kriegers durchaus nachvollziehen.

Es waren andere Dinge die mich stutzig werden und die Echtheit des Dokumentes anzweifeln ließen.


  1. Bal wurde auf Grund seines Verhaltens der Oase verwiesen und durch deren Krieger zum Tor geführt. Damit galt er für mich als bestraft. Die Oase hätte alle Möglichkeiten gehabt um ein Exempel zu statuieren.
  2. Wieso wurde das Schreiben in Kasra aufgesetzt und nicht in der Oase? Denn wenn sie das Schreiben schon doch einen Blaukastigen überbringen lassen, wieso schrieb dieser die Depesche nicht selber? Sollte er das nicht können und hat uns nur was vorgespielt?
  3. Drohte man uns, sollten wir den Forderungen nicht nachkommen würden wir

    Like this? Read more at the source -->

Eine Botschaft aus der Wüste

Kaum war ich von meinem Bruder aus Tor zurück, traf mich die volle Breitseite liegengebliebener Arbeit. Das meiste war Kleinkram und bestand hauptsächlich darin das ich in erster Linie jede Menge Informationen aufsaugen musste, die Shani mir ungefiltert aus der Stadt mitbrachte. So war mittlerweile noch eine zweite Schneiderin in der Stadt aber zum Glück auch schon untergebracht und zum anderen soll sich ein hochwichtige Delegation aus der Oase der 2 Scimitare in der Stadt befinden. Befremdlich wurde es erst als ich erfuhr das der begleitende Oasenkrieger einen unserer Rarii angegriffen hatte und beide Krieger sich nun in ärztlicher Behandlung befanden.


Doch noch gab ich darauf nichts und hörte erstmal weiter zu. Was die Delegation genau wollte wusste keiner in der Stadt, nur das Bal mich unbedingt sprechen wollte bevor ich diese Diplomaten empfange, das war gesichert. Ich entschied mich in den Ratssaal zu gehen und schickte Shani los Bal aufzutreiben und danach die Delegation der Oase zum Kastenhaus zu führen. Es dauerte noch eine ganze Weile bis Bal im Ratssaal eintraf, Zeit mir Gedanken zu machen, auch wenn das nicht viel Sinn machte, da ich noch keinen neuen Informationen hatte. Zum Glück erschien jetzt Bal und setzte mich von

Like this? Read more at the source -->

kurz vor der Abreise

Der Tag heute stand in erster Linie im Zeichen dessen, dass ich es schaffen wollte alle offenen Arbeiten abzuschließen um dann morgen die Reise zu meinem Bruder nach Tor antreten zu können. Auch deswegen führte mich mein erster Weg ins Hafenviertel. Ich hoffte dort einen Händler anzutreffen der mich schon des öfteren mit Stoffen beliefert hatte und tatsächlich sollte mich mein Glück nicht verlassen. Auch dann noch nicht als es darum ging einen Ballen Stoff in einer ganz bestimmten Farbe und Qualität zu erwerben. Tatsächlich hatte er etwas passendes dabei so das ich einen Ballen davon erwarb und Shani damit zurück zum Kontor schickte.


Ich ging in der Zwischenzeit schon weiter in Richtung des Marktplatzes wo ich auf eine Horde Krieger stieß die vor der Herberge standen und sich unterhielten. Da ich im Moment nicht besseres zu tun hatte stellte ich mich dazu und klinkte mich in das Gespräch ein. Dabei wartete ich aber eigentlich auf Shani und wo sie endlich vom Kontor zurück war scheuchte ich sie gleich wieder los die Schneiderin zu suchen. Während meine Sklavin also durch die Stadt wirbelte auf der Suche nach der Schneiderin, sprach ich so lange mit dem dazugekommenen Sattler. Er wollte für

Like this? Read more at the source -->

es läuft und ausnahmsweise mal nach Plan

Mein Terminkalender sah heute eigentlich nur zwei Dinge vor, der Schneiderin ein paar Ballen Stoff zu verkaufen und ihr in dem Zusammenhang auch gleich noch ein passendes Haus zu vermieten. Deshalb machte ich mich auf den Weg in die Unterstadt um die Schneiderin dort abzupassen. Vorerst traf ich sie aber noch nicht an und wurde von Bal und der Ärztin in ein Gespräch verwickelt.  So weit ich das trotz des Lärmes welcher von der Kriegerwiese herüber drang verstehen konnte, wollte Bal sich aushilfsweise um die Tiere des Hofes kümmern und die Ärztin informierte mich darüber das Ihr Gefährte, ihr erlaubt hatte regelmäßig in Jorts zu praktizieren.


Somit war die medizinische Versorgung der Bevölkerung weitestgehend abgedeckt. Die guten Nachrichten rissen also nicht ab. Vor allem wenn man außer acht lässt das sich einige Krieger im Kampf gegen die Waldweiber ein paar Verletzungen zugezogen hatten. Aus diesem Grund war Bal auch nicht mit beim Training und folgte nun der Ärztin hinauf zur Krankenstation. Das war die Gelegenheit für mich die Suche nach der Scheiderin fortzusetzen. Ich fand sie schlussendlich vor der Herberge im Gespräch mit der Wirtin. Sie fachsimpelten gerade darüber wie die Robe für die Gefährtenschaftsfeier nun aussehen soll.


Da kam

Like this? Read more at the source -->

gesunde Hektik

Eigentlich wollte ich heute einen Ruhigen machen aber die Stadt war in Bewegung, meine beiden Ratskollegen nicht greifbar und so hielt ich es für besser mich in der Stadt sehen zulassen. Auch hieß es das sich ein Mann in der Unterstadt herum trieb der als Schmied in Frage kommen könnte. Genug Gründe also um ein wenig Präsenz zu zeigen. Doch für den Anfang wirkte die Stadt recht ruhig und ich traf auf der Terrasse des Gasthauses nur die Schneiderin an, die gerade von der Baumeisterin in ein Gespräch verwickelt wurden war. Wie ich erfuhr hatte die Wirtin von ihrem neuen Gast und das dieser auch das Schneiderhandwerk beherrscht, scheinbar noch nichts erfahren und da ich mit Arbeiten für die Gefährtenschaft die Schneiderin geködert hatte, sah ich mich bemüssigt Shani in die Spur zu schicken um Dinara zu suchen.


In der Zwischenzeit unterhielt ich mich noch mit den beiden Frauen bis, ja bis Bal dazu kam und mich ansprach. Er war bei der Ärztin gewesen und hatte seinen Wunden die er bei dem gestrigen Waldweiberangriff davon getragen hatte, versorgen lassen und wollte mich nun wegen der auf die Stadtkasse zukommenden Kosten vorwarnen. Aber mit so etwas musste man rechnen und dass

Like this? Read more at the source -->

Die Stadt kommt nicht zur Ruhe

Eigentlich sollte es ein schöner ruhiger Tag werden. Ich hatte es sogar bis zur Herberge geschafft ohne aufgehalten zu werden, doch einen Paga zu bestellen, das schaffte ich nicht mehr. Plötzlich hallten Rufe der Krieger durch die Gassen der Unterstadt und die besagten dass sich alle Zivilisten in die Oberstadt zurückziehen sollten. Das konnte nur eins bedeuten, nämlich dass ein Angriff unmittelbar bevorstand. Ich schnappte mir die Ärztin und eine mir fremde Frau die da gerade so herumstand und rannte dann, mit meiner Sklavin noch im Schlepptau nach oben. Kaum hatten wir das Tor passiert, ließen die Wachen auch schon hinter uns die Gatter herunter rasseln. Es schien als hätten wir es als Letzte gerade so hinter die schützenden Mauern geschafft.

Ich atmete erstmal durch und während die Ärztin in der Krankenstation verschwand um alles für eventuell Verwundete vorzubereiten, kümmerte ich mich um die Fremde. Unter dem Eindruck des Kampflärmes der aus der Unterstadt nach oben drang versuchte ich ruhig zu bleiben und verwickelte diese Frau in ein Gespräch. So erfuhr ich das sie eigentlich nach Schendi gehörte aber zuletzt in Ar lebte und das sie Schneiderin ist. Wohin sie wollte vergaß ich zu fragen, denn jetzt, wo ich wusste

Like this? Read more at the source -->

positive Entwicklungen

Nach meiner Rückkehr aus Alfreds Kuppe hatte mich Shani wie immer über die Geschehnisse informiert die während meiner Abwesenheit passiert waren. Wie immer war viel Kleinkram dabei der mich nicht wirklich interessierte aber das eine Ärztin im der Stadt war die mit dem Gedanken spielte sich bei uns nützlich zu machen war schon etwas was meine Aufmerksamkeit erregte. Schließlich waren wir lange Zeit von der grünen Kaste mit Missachtung gestraft wurden und nun schienen die Priesterkönige mit uns ein Einsehen zu haben und sorgten dafür das der Weg eine Ärztin zu uns führte.


Klar das ich mich gleich als Erstes darum kümmern wollte aber ich schaffte es nicht einmal mein Haus zu verlassen, gut bis auf die Terrasse kam ich schon, da stand mir schon Kin auf den Füßen. Blöd war auch das er am Anfang eine ganze Weile herum eierte und nicht damit raus kam was er wirklich wollte. Sondern sich stattdessen noch mal nach dem Tabuk erkundigte, welches er mir vor zwei Tagen gebracht hatte und noch einige andere Kleinigkeiten ansprach. Dann endlich kam er zum eigentlichen Kern der Dinge die er von mir wissen wollte. Wieder einmal ging es um die Aushilfswirtin und dem Brief den sie

Like this? Read more at the source -->

Das Essen

Nachdem ich meine Tagesgeschäfte erledigt hatte, wollte ich mich auch gar nicht lange aufhalten. schließlich hatte ich eine Einladung zum Essen und wollte auf gar keinen Fall zu spät kommen. Wie fast immer aber sollte das auch heute nicht klappen. Kin stand vor meiner Tür und hatte diesmal ein Tabuk angeschleppt, allerdings schien dies nur ein Vorwand zu sein um mit mir zu reden, jedoch musste ich ihn mehr oder weniger abwürgen um nicht zu spät zu meinem Termin zu kommen. Während Shani also das Tier beiseite räumte sprach ich mit Kin nur kurz über eine mögliche Invasion und der Hauptmann informierte mich über den Stand der Vorbereitungen, was ich zur Kenntnis nahm. Das exakte Vorgehen der roten Kaste hatte mich noch nie sonderlich interessiert, das war deren Metier.


Jetzt endlich konnte ich los und machte mich auf dem Weg zu Lucius seinem Haus. Trotz des Gespräches mit dem Hauptmann kam ich nur wenige Ehn zu spät. Ich wurde freundlich empfangen und wir nahmen Platz. Während Lucius und ich auf das Essen warteten, bestimmte Smalltalk das Gespräch. Auch das er mich nach dem Auftrag der Tarnstaffel fragte, die ich ihm jedoch nicht beantworten konnte, gehörte sicher noch dazu. Man konnte

Like this? Read more at the source -->

der Brief

Nach der Aufregung und dem Ärger der letzten Tage wollte ich es heute ruhiger angehen. Die Antwort auf dem Brief den ich im Auftrag von Dinara nach Victoria geschickt hatte war nun endlich eingetroffen und so war dieser Brief der einzige Grund der mich in die Unterstadt trieb. Auch dort war nach dem gestrigen Durcheinander etwas Ruhe eingekehrt und so dauerte es einen Moment bis ich die ersten Menschen antraf. Wie immer natürlich im Gasthaus, da ich aber eh auf der Suche nach unserer Aushilfswirtin war, musste ich ja sowieso dahin. Kaum hatte ich mich nach ihr erkundigt und noch bevor ich Antwort erhielt, sprach mich Lucius an und bat mich um ein Gespräch.


Es sollte nicht lange dauern und er wollte mit mir allein sprechen, deshalb schlug er vor das wir ein paar Schritte gehen, dorthin wo wir in Ruhe reden können. Diesen Platz fanden wir auf der anderen Marktseite vor der Schmiede. Der Vorwand warum er mit mir allein reden wollte war der, dass er mich zum Essen einladen will und befürchtete das sich seine Kameraden aus der roten Kaste, ähnlich wie das bei mir gewesen war, mit einluden. Eigentlich war es aber so, zumindest hatte ich diesen

Like this? Read more at the source -->

More events!






A super quick post, just to highlight some ongoing events.

The chainmail vest I'm wearing is from The Forge,  at Tales of Fantasy. Be quick though, this round closes on 29 August.

Likewise, you have only a couple of days to shop Enchantment. I love this eye makeup from Tarnished.

Fantasy Gacha Carnival, where you'll find the dress, belt and cuffs from May's Soul, runs until 8 September.

Collabor88 is celebrating its third anniversary, which means even more goodies than usual. I spent all my lindens there, as the theme is Odyssey... meaning lots of classically-inspired items for Greek goddesses, including this hair from Lamb.
Read more »

Pantherschwemme

Heute war wieder ein Training der roten Kaste angesetzt. Da dieses, wie in letzter Zeit häufiger, wieder innerhalb der Mauern der Oberstadt stattfinden sollte, hielt ich es für angebracht für diese Zeit mein Haus zu verlassen und mich in der Unterstadt aufzuhalten. Kaum das ich es schaffte die Oberstadt zu verlassen so strömten die Kohorten der roten Kaste auf das Stadttor zu. Irgendwann aber war ich draußen und ging zum Hafen. Dort war aus der Ferne schemenhaft zu erkennen das auf dem Block eine Gestalt angekettet war. Beim näherkommen, konnte man erkennen das es eine Frau ist. Sam stand bei ihr und schien sich mit der Gefangenen zu unterhalten.


Gerade als ich meine Neugierde befriedigen wollte, tauchten zwei weitere Frauen auf. Jene behaupteten das die Gefangene ihre Schwester wäre und wollten sie losschneiden. Zum Glück bereinigte die Hafenwache die Situation recht schnell und die Weiber landeten dort wo sie hergekommen waren, im Vosk. Rein theoretisch hätte ich mich jetzt der Gefangenen zuwenden können doch erst einmal erregte Bal seine Panthersklavin meine Aufmerksamkeit, die unter Knurren und anderen tierischen Lauten ihren Ummut über irgendwas kund tat. Während ich nebenher noch mit Sam über die Eignung von Waldweibern als Kajira fachsimpelte, griff

Like this? Read more at the source -->